Aphorismen

Welt- und Selbstverständlichkeiten

Gewahr werden, was ist, das ist das Anliegen dieser Texte.
Im Bemerken scheinbarer Selbstverständlichkeiten [ nichts Neues! ] entstehen oft überraschende Wendungen und bewegende Fragen, die bis hin zu SELBST- und WELT-Verständlichkeiten führen können.

Methode:
Möglichst keinen irgendwie gearteten oder verortbaren Standpunkt einnehmen, sondern aus dem völligen Loslassen innerer und äußerer Konditionen, quasi aus dem NICHTS heraus, in kindlicher Unvoreingenommenheit und Neugier, die Dinge auf sich wirken lassen.

Glossar:
ALLES = alles Erscheinende, sichtbar oder unsichtbar, geistig, seelisch und physisch, alles irgend Benennbare
NICHTS = das alles tragende NICHTS, Nirvana.
Ziel und Quelle von ALLEM


Womit du dich beschäftigst,
das beschäftigt dich.
Was ist JETZT wichtig?

Loslassen heißt,
das Leben SEIN lassen.
So kann es sich entfalten
und du bist frei.

Wahrheit
Alles ist offensichtlich, wenn du dich ohne Emotion aus dem parteiischen Getue heraushältst – auch aus deinen eigenen Meinungen.

Erscheinung stimmt immer
Was sich jetzt gerade zeigt, ist die momentane Wahrheit aller Umstände und bisherigen Geschichten, inklusive aller Täuschung. Immer richtig, da aus allen vorangegangenen Ereignissen hervorgegangen. Der Gipfel der Evolution! Immer und nur jetzt.

Erscheinung stimmt nie
Erscheinendes KANN nur getrennt erscheinen, sonst wäre es nicht erkennbar. So ist ALLES Täuschung, da es in Wirklichkeit EINS ist.

Gespräche mit Gott
„Das größte Geschenk, das sich Gott gemacht hat, ist, sich ein Hier und ein Dort zu erschaffen.“

Du sollst dir von Gott kein Bild machen
Warum? Weil genau das, was du jetzt gerade konkret vor dir siehst und bist,  das momentane Bild Gottes bereits IST.

Erscheinen und Nicht-Erscheinen
NICHTS kann sich nur ERSCHEINEND erfahren und erkennen.

Ich sagen
DIES wäre ein richtiges Ich sagen, wenn ich damit genau 50 % innerhalb und 50 % außerhalb meiner Haut meine.

Die leiseste Regung..
..und schon ist ALLES da!

Lass los
..und du hast ALLES!

Kann etwas zu körperlich sein?
Der Körper bietet nur vergängliche Anhaltspunkte. Eine ausschließliche Orientierung daran verstellt die Erfahrung, dass eigentlich NICHTS die wahre Quelle und tragender Urgrund von allem ist.

Der heilige Raum
Betrete deinen Heiligen Raum.
Jetzt.
Erzeugt oder entdeckt, betrete ihn.
Jetzt.
Er IST – Immer schon – HIER!

Die Blätter des Baumes sprießen,
um vom Wind geraschelt zu werden.
Der Wind kitzelt die Blätter hervor,
um mit ihnen zu spielen.